Herbert Malecha: Die Probe

Aus MarieHerberger
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kurzgesichte könnt ihr hier nachlesen!

Die Aufgabe war es, eine Inhaltsangabe zu schreiben:

1.In der Kurzgeschichte „Die Probe“ von Herbert Malecha, die in der Wochenzeitung „Die Zeit“ in der Rubrik „Die 16 besten Kurzgeschichten“ erschienen ist, geht es um einen Mann namens Jens Redluff welcher seine wahre Identität verleugnen möchte, was jedoch im letzten Augenblick missglückt.

Jens Redluff, ein damals stark gesuchter Straftäter, der sich lange versteckt hat, hofft mit seinem gefälschten Pass fliehen zu können bevor es Winter wird. Auf seinem ersten Weg in die Öffentlichkeit geht er in eine Kneipe. Auf den Weg dorthin wird er beinahe angefahren. Er versucht ohne Aufmerksamkeit zu erregen aus dieser Situation zu kommen. Bei einer überraschenden Passkontrolle in der Kneipe wird sein Pass anerkannt. Selbstsicher scheut er nun nicht mehr die Öffentlichkeit und betritt ein großes Kaufhaus. Als 100.000 Besucher steht er im Rampenlicht und gibt versehentlich seinen wahren nahmen preis.

In der Kurzgeschichte findet drei zufällige Ereignisse statt, die aufeinander aufbauen. Wäre Jens Redluff angefahren worden, könnte er nicht in die Kneipe gehen. Hätten die Polizisten seinen Pass nicht anerkannt, so könnte Jens Redluff auch nicht in das Kaufhaus gehen. Wäre er nicht der 100.000 Besucher, so hätte die Polizei ihn wahrscheinlich auch nicht erkannt. Die Probe in der Geschichte, um die Überschrift einzubeziehen, ist seine erste Passkontrolle. Die ersten beiden Ereignisse sind ohne Eigeninitiative geschehen. Nur das letzte Geschehnis führt er sich selber herbei. Vom Anfang bis zum Ende der Geschichte steigert sich das Selbstbewusstsein von Jens Redluff. Bei der Kurzgeschichte trifft das Sprichwort „Alle guten Dinge sind Drei“ nicht so, da er sich im Kaufhaus verrät.

Meine Werkzeuge